Wir sind dabei | Jahrgang 2012

Katja Weickmann

Projekt: Netzwerk "Lebendige Seen Deutschland"
„Die Methoden und das dahinter stehende Konzept von kollektiver Führung werden nicht nur vermittelt, sondern wir können sie gleich in der Gruppe ausprobieren, Dinge voranbringen und sie später einfacher in unserem Arbeitsalltag einsetzen.“

Katharina Hinze

Projekt: Organisation der Sozialunternehmerkonferenz 2012
„Durch YLS bekomme ich viel methodischen Input, den ich auch in der Praxis anwenden kann, z.B. um Kreativsessions in meinem Team zu initiieren um gemeinsam auf neue Ideen zu kommen.“

Katrin Griesbeck

Projekt: enterprise - Gründungsberatung für junge Menschen bis 28 Jahre
„Um Dinge zu verändern ist es von zentraler Bedeutung einen Gruppenprozess anzustoßen. Durch YLS habe ich gelernt, dass es hierfür zentral ist nicht nur meine eigene Motivation und Zielsetzung sondern auch die meines Gegenübers wahrzunehmen und zu verstehen. Dadurch kann ich in Beratungssituationen auf einer anderen Ebene kommunizieren und spezifischer auf die jeweilige Lebenssituation eingehen.“

Julian Schrögel

Projekt: Aufbau von Ashoka Türkei
„YLS hilft mir, den Übergang vom Studium in den Berufsalltag zu gestalten. Dabei lerne ich mit anderen spannenden und interessierten Menschen praxisnahe Skills, die ich in meinem Job direkt anwenden kann. Die Begleitung durch das YLS Team und die gegenseitige Unterstützung in peer groups ist eine große Hilfe in einer Phase der Neuorientierung.“

Maria Gross

Projekt: Beratung für Sozialunternehmen im Programm „social impact“
„Wir stehen vor Herausforderungen, vor denen die Welt so noch nicht gestanden hat. Wir müssen neue Lösungen finden, weil die alten nicht mehr funktionieren. Kollektive Führung bedeutet, dass wir das gemeinsam angehen und die verschiedenen Fähigkeiten so vereinen, dass jeder sein Bestes gibt. Das ist notwendig, um diese Herausforderungen zu stemmen – Gemeinsam ist für mich das Schlüsselwort.“

Evelyn Gumpp

Projekt: Ökobilanzierung einer Pflanzenölseife
„Für mich persönlich bedeutet Nachhaltigkeit innovativ zu sein, neue Wege zu gehen, interdisziplinär zu arbeiten und eine Fragestellung facettenreich zu betrachten.“

Christiane Roettger

Projekt: Initiative zum Schutz wandernder Tierarten in Zentralasien
„Einer der Gründe, warum ich beim YLS-Programm mitmache ist, dass ich mich hier mit Leuten austauschen kann, die alle aus ganz verschiedenen Kontexten kommen, aber vor den gleichen Problemen stehen: Wie kann ich Überzeugungsarbeit für mein Projekt leisten? Durch die Vielfalt der Themen und Projekte bekomme ich anderen Input und andere Blickwinkel und kann dies auf meinen persönlichen Bereich Naturschutz anwenden.“

Lisa Szeponik

Projekt: 
Weltweites Netzwerk stakeholderdialogues.net
„Ich finde den Netzwerk-Charakter des YLS-Programms wichtig. Der professionelle und persönliche Austausch auf den Seminaren und dazwischen gibt mir Energie, die ich in meiner praktischen Arbeit an meinem Projekt einsetzen kann.“

Jara Schreiber

Projekt: Nachhaltiger Tourismus
„Das YLS Programm und der Austausch mit den anderen Teilnehmern geben mir Anstöße, um kreativer zu arbeiten und meine Potentiale zu entfalten. Ich gehe immer sehr inspiriert und motiviert aus den Seminaren raus.“

Linda Thönnessen

Projekt: Nachhaltige Mobilitätsentwicklung im Erlebnistourismus
„Bei den YLS Seminaren lernen wir viel darüber, wie man Projekte angeht und in sie in unterschiedlichen Schritten mit bestimmten Tools langfristig zum erfolgreichen Abschluss bringt.“

Tom Halgasch

Projekt: 
CCM-StrengtheningTool
"Über den Aufbau von Strukturen und Verwaltungssystemen hinaus, ist es für meine Arbeit wichtig, eine motivierende, konstruktive und ggf. begeisternde Arbeitsatmosphäre herzustellen."

Katja Täubert

Projekt: Nomorro Festival
"Das YLS Programm öffnet meinen Geist in vielerlei Hinsicht: Es zeigt mir Möglichkeiten auf, wie ich mit meinen Herausforderungen umgehen kann, es lässt mich aus anderen Perspektiven sehen, es lehrt mich Haltung für Kooperation einzunehmen und diese bei anderen hervorzurufen."

Meike Schnell

Projekt: 
Entwicklung einer nachhaltigen Wäschelinie
„Unser Kerngeschäft ist es, Wäsche zu waschen und unsere Kunden zufrieden zu stellen. Aber es gibt noch mehr als das. Ich möchte mit meiner Arbeit einen Beitrag zu einer nachhaltigeren Welt leisten, Denkprozesse bei anderen Menschen in Gang setzen und zusammen noch viel mehr erreichen. Ich hoffe, dass noch mehr Unternehmen diese Chance erkennen.“

Martina Gaebler

Projekt: Nachhaltigkeitsstandards, u.a. in der Biokraftstoffproduktion in der Ukraine
„Um andere Menschen in Veränderungsprozesse einzubinden, muss man überzeugend sein und sie dafür begeistern können, auch auf einer menschlichen Ebene. Seine eigene Einstellung zu finden und das rüberzubringen ist auch ein persönlicher Prozess, bei dem mir das YLS Programm weiter geholfen hat.“

Kathrin Fochtmann

Projekt: 
Food und Nutrition in Schwellen- und Entwicklungsländern
„Das Besondere am YLS-Programm ist, dass in einem so professionellen und anerkannten Programm der Aspekt der Menschlichkeit und der Persönlichkeitsentwicklung in den Vordergrund gestellt wird. Andere Fortbildungsprogramme lehren wahrscheinlich ähnliche Tools, aber speziell die Methoden zu Selbstreflektion und zwischenmenschlichen Prozessen im Arbeitskontext helfen mir dabei, kreativ zu sein und Innovationen voranzutreiben.“

Juliane Rosin

Projekt: Aufbau eines internationalen Jugend-Netzwerks zum Schutz der Biodiversität und Jugenbeteiligung in der CBD COP 11
"Das YLS-Programm hilft mir vor allem bei der Reflektion. Der Regelmäßige Perspektivwechsel ist ganz wichtig, um nicht nur zu spüren, was gerade nicht läuft, sondern Lösungen zu finden, wie man in die Prozesse eingreift und Verbesserung erwirkt."

Sabine Weiler

Projekt: rebycling - Fahrräder und Stellplätze mobilisieren
„Ich interessiere mich sehr für Nachhaltigkeit und soziale Innovationen. Mit meinem Projekt möchte einen Beitrag dazu leisten, dass Leute bewusster leben und auf ihre Umwelt achten.“